Brauchst du einen Blog? – 5 Gründe warum es sich lohnt

Kaffetasse und Notizbuch

Die Frage, ob eine Website noch einen Blog braucht stellen sich immer mehr Selbstständige. Schließlich hast du ja schon eine Website, die dich bei Google sichtbar macht und im Idealfall bereits suchmaschinenoptimiert ist. Warum ein Blog auf deiner Website auch in 2024 noch Sinn macht schauen wir uns deshalb jetzt an.

1. Ein Blog verbessert das Ranking deiner Website

Ganz allgemein gesagt: Ein Blog auf deiner Website verbessert dein SEO-Ranking. Denn der Vorteil von Blogbeiträgen ist, dass diese direkt zum Inhalt deiner Website zählen. Das bedeutet also, wenn du (SEO optimierte) Blogbeiträge schreibst erhöhen sie die Keyword- und Textdichte auf deiner Website.

Damit deine Website auch für die richtigen Suchanfragen rankt, brauchen deine Blogartikel Focus-Keywords (DAS Hauptkeyword) die zu deinem allgemeinen Thema passen. Verwirre die Suchmaschinen nicht durch einen fehlenden Roten Faden zwischen deinen Beiträgen. Eine tolle Möglichkeit deine Blogbeiträge zu optimieren ist das WordPress Plugin YoastSEO oder RankMath.

Tipp: In diesem Beitrag habe ich darüber geschrieben wie ChatGPT dich beim SEO Ranking unterstützen kann und habe verschiedene Prompts vorgestellt. Einer davon beschäftigt sich mit dem Finden von passenden Blogartikelideen, die zu deiner Branche, Zielgruppe und Region passen.

2. Ein Blog zeigt Expertise

Ein weiterer Grund warum deine Website einen Blog braucht ist das Vermitteln von Expertise und Vertrauen. Ein Blog auf deiner Website ist die ideale Möglichkeit dich als Expert:in zu positionieren und dein Know-How zu präsentieren. Wir alle sagen auf unterschiedliche Art und Weise auf unserer Website “Ich kann das.” Im Idealfall zeigen wir ein paar Referenzen als Beweis. Aber Blogbeiträge sind die Möglichkeit dein Fachwissen in verschiedenen Beiträgen zu beweisen und so, auch im Vergleich zur Konkurrenz, zu überzeugen.

3. Ein Blog liefert Antworten

Dieser Punkt schließt sich direkt an den vorherigen an. Denn ein Blog auf deiner Website zeigt nicht nur Expertise, sondern liefert im Idealfall auch Antworten. Auf deinem Blog sollte es nicht in erster Linie um dich und dein Wissen gehen, sondern um den Nutzen den Leser:innen daraus ziehen können. Denn deine Blogartikel erscheinen bei Google im Idealfall als Antwort auf eine Suchanfrage, die jemand gestellt hat. Je höher du ranken willst, desto besser, präziser und hilfreicher muss deine Antwort sein.

Lies deine eigenen Artikel daher immer auch aus Perspektive deiner Zielgruppe und frage dich ehrlich, ob dein Artikel die Antwort auf dein Focus Keywords liefert. Denn das Focus Keyword ist die Suchanfrage, unter der dein Artikel auftauchen soll.

4. Ein Blog ist nachhaltig

Expertise zeigen, Antworten liefern; das geht auch bei Instagram. Warum braucht deine Website also einen Blog? Dass es sich bei Instagram und Website nicht um eine Oder-Frage handelt ist noch nicht vollständig bei allen angekommen. Einer der größten Unterschiede ist die Nachhaltigkeit. Instagram fordert immer neuen Content und das stärker denn je. Posts, Stories, Reels etc. müssen regelmäßig erscheinen, damit dein Profil als relevant eingestuft wird.

Das ist bei Webseiten anders. Für manche Suchanfragen ranken Websites, die seit Jahren nicht mehr verändert wurden. Bei Google geht es nicht nur um Aktualität, sondern vor allem um Relevanz. Ist deine Website relevant und liefert sie Antworten, dann ist Google dein Fan. Natürlich sind ab und an neue Inhalte wünschenswert und werden auch vom Google Web-Crawler belohnt. Daher lohnt es sich deine Blogbeiträge peu a peu zu veröffentlichen und nicht alle auf einmal.

5. Ein Blog ist unabhängig

Dein Blog, deine Inhalte. Es gibt keine endloslangen AGB wie bei Instagram und Facebook inwieweit du die Rechte an deinen Inhalten an das Unternehmen abtrittst. Was du auf deinem Blog veröffentlichst oder löschen willst gehört dir und du allein hast die Kontrolle. Was du aus deinem Webspace löschst ist auch wirklich weg und du musst dich nicht auf Dritte verlassen.

Fazit: Ein Blog auf deiner Website lohnt sich auch 2024 noch

Ein Blog auf deiner Website lohnt sich auch in 2024 auf jeden Fall. Die Konkurrenz um gute Platzierungen bei Google wird immer größer. Daher lohnt es sich in SEO-optimierte und thematisch relevante Blogartikel zu investieren und so präsenter in Suchmaschinen zu sein.

Nach oben scrollen